Best Practice-IT Award 2008 auf der CeBIT verliehen

Donnerstag den 6.03.2008 - Abgelegt unter: News - Keine Kommentare »

Wie jedes Jahr lockt die CeBIT auch 2008 wieder Tausende von Besuchern in ihre Hallen. Eine jährliche Steigerung der ausstellenden Unternehmen lässt den Erfolg der weltgrößten Computermesse stetig wachsen. Und auch die Zahl der berichtenden Blogger schreibt, wie es der best-practice-business-blog.de so treffend feststellt. Bei diesen Bloggern handelt es sich aber nicht nur um Privatpersonen oder kleine Unternehmer. Nein, auch die Corporate Blog genannten Seiten großer Unternehmen berichten in zahlreichen Artikeln über den diesjährigen Event, so etwa die Synaxon AG oder

Dabei geht es uns nicht um die reine Präsentation neuer Produkte oder Trends wie Green IT, zu der bereits der Blog von energynet.de die Frage stellte „Ist Green IT nur ein Hype oder wird eine langfristige Entwicklung daraus?“. Wir berichten über einen Award, welcher sich zu einem kleinen Publikumsmagneten entwickelt hat.

Bereits seit fünf Jahren wird auf der CeBIT ein Award verliehen, durch den besonders mittelständische Unternehmen mit Vorbildcharakter auszeichnet werden. Dieser hoch dotierte Award trägt den Titel Best Practice-IT. Zusätzlich werden bei dieser Veranstaltung Sonderpreise überreicht.

Zum Jubiläum wurden Gastreden von verschiedenen Topmanagern internationaler Unternehmen gehalten. Neben Hans Ulrich Holdenried, Vorsitzender der Hewlett Packard Geschäftsführung, standen auch der Intel Geschäftsführer Hannes Schwaderer und Oswald Metzger am Rednerpult. Die Ehrung gilt vor allen kleinen und mittleren Unternehmen.

Best Practice-IT Unternehmen zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen wichtigen Bezug zwischen den verschiedenen Bereichen Business und Informations- sowie Kommunikationstechnologien (kurz: IKT) erkannt haben. Innerhalb dieser Unternehmen wurden dadurch intern Arbeitsabläufe optimiert und beschleunigt. Daraus ergeben sich neben Kostenreduzierungen auch Verbesserungen bei den Kundenbeziehungen. Insgesamt ist also der gesamte Geschäftsablauf deutlich optimiert und damit effektiver.

Um in die Auswahl der Jury zu gelangen, müssen die Unternehmen ihre Innovation gut dokumentiert einreichen. Es muss nachvollziehbar sein, dass die Änderungen im Bereich der IKT das wirtschaftliche Ergebnis nachhaltig beeinflussen.

Die Preise werden in fünf Kategorien vergeben und haben einen Gesamtwert von 28.000 Euro. Am 4. März 2008 wurden nun die diesjährigen Sieger in den folgenden Kategorien geehrt:

1. BestPractice-IT Award für den Mittelstand 2008

Gewinner: Optik Schlemmer, Kuhl Schmiede und Design, Elektro Kürner, BKK futur

2. Sonderpreis für den größten zu verzeichnenden Technologiesprung

Gewinner: wdiBerlin Baustoffe GmbH

3. Sonderpreis für den größten zu verzeichnenden Kundennutzen

Gewinner: Hörgerätezentrum Gabriele Gromke

4. Sonderpreis Europa

Gewinner: Digitaldruckerei Urdaniz

5. Sonderpreis WJD – als Initiativpreis in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren Deutschland

Gewinner: business.forms GmbH, automatisierte Formulardatenerfassung

Die Preise wurden gesponsert von den Firmen Hewlett-Packard Deutschland und Intel Deutschland.

Die Ausrichtung dieser Veranstaltung und die Ehrung der Unternehmen setzen einen wichtigen Impuls für die Wirtschaft. Die Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Unternehmen kann neben einer soliden Basis bei den Finanzen auf lange Sicht nur durch Innovation und die Bereitschaft zur Optimierung der Geschäftsabläufe gesichert werden.

Es lohnt sich, die einzelnen Preisträger genau zu untersuchen. Schnell erkennt man dabei, dass deren Innovationen das bestehende Geschäft oft optimal ergänzen und in jedem Fall die Konkurrenzfähigkeit und Profitabilität verbessern. Schon jetzt ist die Fachwelt gespannt, wer die Preisträger im kommenden Jahr sein werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *