Baudarlehen – Konditionen und Zinsentwicklung

Dienstag den 22.12.2009 - Abgelegt unter: Baufinanzierung - Keine Kommentare »

Wer sich den Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen möchte, kann häufig nicht nur auf Eigenmittel bauen, sondern muss ein Baudarlehen in Anspruch nehmen. Die Banken bieten gerne verschiedene Kredite an, allerdings sollte im Vorab unbedingt ein Baudarlehen Vergleich  vorgenommen werden. Denn nicht immer ist es die Hausbank, die das beste Angebot macht. Allerdings sollte nicht immer der günstigste Anbieter gewählt werden, wer sich bei einem anderen Anbieter besser beraten fühlt, sollte Beratung gegen Ersparnis bei den Zinsen abwägen.


Interhyp – der führende Baufinanzierungsvermittler
Die Baudarlehen sind meist an die gleichen Bedingungen gebunden, egal, welche Bank gewählt wird. So muss der Kreditnehmer volljährig sein und ein regelmäßige Einkommen nachweisen. Das geschieht anhand eines Verdienstnachweises oder des letzten Einkommenssteuerbescheids, wie das bei Selbstständigen und Freiberuflern der Fall ist. Ein Baukredit wird aber nur in einer bestimmten Höhe gewährt und die ist vom Einkommen des Antragstellers abhängig. So werden pro Erwachsenem 500 Euro als Selbstbehalt gerechnet, pro Kind kommen noch einmal zweihundert Euro hinzu. Das macht für eine Familie mit zwei Kindern 1400 Euro Selbstbehalt. Das Geld, was sich dann als Differenz zwischen Selbstbehalt und Einkommen ergibt, kann für die monatliche Tilgung des Kredites verwendet werden, davon wiederum berechnet sich die Höhe des möglichen Kredites.

Als Konditionen legen die Banken in der Regel mindestens ein Prozent Tilgung pro Jahr fest, in Zeiten niedriger Zinsen können es auch zwei oder drei Prozent sein. Ein Eigenkapital von mindestens 30 Prozent wird ebenfalls meist gewünscht, dabei unterscheiden sich die Banken aber. Teilweise ist es möglich, Sonderzahlungen zu leisten, aber das gewährt nicht jede Bank. Außerdem ist das meist mit einer höheren Zinsrate verbunden. Die Zinsen liegen momentan aufgrund der wirtschaftlichen Krise sehr niedrig, werden aber mit einer Besserung der Wirtschaftslage wieder steigen. Der genaue Zeitpunkt kann jedoch noch nicht abgesehen werden. Geht es der Wirtschaft gut oder befindet sie sich in einer Boomphase, so wird der Zins steigen und kann das Doppelte oder Dreifache des Niveaus in Krisenzeiten erreichen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *