Deutsche lieben den Kauf via Internet

Donnerstag den 28.08.2008 - Abgelegt unter: News - 1 Kommentar »

Wie das Statistische Bundesamt nun in einer Studie feststellen konnte, wird der Einkauf per Internet immer beliebter in unserem Land. So haben im ersten Quartal des vergangenen Jahres 27 Millionen Bürger auf dem Onlinewege Waren oder Dienstleistungen für private Zwecke bestellt. Dies war eine Steigerung um gleich zwei Millionen Käufer im Vergleich zum ersten Quartal 2006.

Ferner gab das Statistische Bundesamt bekannt, dass damit über die Hälfte der 51 Millionen privaten Nutzer des Internets den Onlineweg für ihre Einkäufe wählen. Immerhin machen die 27 Millionen Käufer 53 Prozent aller Bürger unseres Landes aus, die sich privat im Internet bewegen.

Den höchsten Anteil der privaten Internetnutzer hat dabei die Altersgruppe der 25-bis 44-jährigen, die mit 66 Prozent klar an erster Stelle der Onlinekäufer liegen. Aber auch die Altersgruppe ab 65 Jahre ist rege mit dem Privatkauf via Internet beschäftigt. Fast ein Drittel (32 %) der über 65 jährigen kauft im Internet Waren und Dienstleistungen ein.

Zwischen dem männlichen und weiblichen Geschlecht gibt es keine all zu großen Unterschiede beim allgemeinen Kaufverhalten. So kaufen 55 Prozent der männlichen Internetnutzer zugleich auch online an, bei den Frauen sind es fünf Prozent weniger, was jedoch immer noch die Hälfte der überhaupt privat im Internet surfenden Frauen darstellt.

Von den auf dem Onlinewege einkaufenden Privatpersonen hat mit 50 Prozent exakt jeder Zweite in den zwölf Monaten VOR dem Zeitraum der Befragung Magazine, Zeitungen oder Bücher über einen Onlineshop gekauft. Außerdem sehr stark vertreten ist der Kauf von Kleidung und Sportartikeln mit 48 Prozent und von Spielzeug, Möbeln und anderen privaten Gebrauchsgütern mit 47 Prozent.

Nur drei Prozent weniger nutzen das Internet zur Bestellung von Bahntickets oder Flugtickets und buchen Online ihre Urlaubsreisen und ihre Unterkünfte für den Urlaub. Gerade in diesem Bereich gab es im Vergleich zum Jahr davor eine Steigerung um gut 14 Prozent.

Von allen privaten Internetkäufern kauften 37 Prozent Software für den Computer, Videospiele und Computerspiele. Zum Zeitraum des Vorjahres stellt dies eine Steigerung von elf Prozent dar. Ebenfalls 37 Prozent kauften im Internet Filme und Musik ein, was immer noch eine Steigerung von fünf Prozent bedeutet.

Gut ein Drittel (34 %) der Privatkäufer nutzten das Internet, um sich Eintrittskarten für Veranstaltungen wie Konzerte, Sportveranstaltungen etc. zu bestellen. Auch hier gab es eine Steigerung um zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Das Interessanteste ist jedoch die Tatsache, dass jeder Zehnte der privaten Internetkäufer inzwischen sogar Lebensmittel auf dem Onlinewege bestellt.

Eine weitere Steigerung ist zu erwarten bei dem Siegeszug, den das Internet immer noch hat. Weitere Informationen über die Studie gibt es auf der Website des Statistischen Bundesamtes. Da die Rechtslage inzwischen viel geklärter ist bei Onlinekäufen und das Internet längst keinen rechtsfreien Raum mehr darstellt, ist es auch sicherer geworden, Online seine Einkäufe zu tätigen. Den Zahlen sind man es an, die Bürger vertrauen dem Internet immer mehr und auch und gerade den Onlineshops vermehrt.

Zu Zahlen online abgeschlossener Finanzprodukte liefert die Studie leider keine Aussagen, aber die Meldungen von Direktbanken wie der comdirect Bank oder der DKB Bank über permanent steigende Kundenzahlen und Umsätze, welche diese mit Girokonten, Depots oder Tagesgeldkonten erreichen, spricht für sich.

Vorgestellt wurden die Zahlen übrigens anlässlich der IFA, der Internationalen Funkausstellung, die derzeit in Berlin stattfindet und noch bis Mittwoch einschließlich ihre Pforten geöffnet hat. (IFA 2008 vom 29.08. bis 03.09.2008)

1 Kommentare

  1. Bianca am

    Ich habe kürzlich gelesen, dass es in Deutschland ca. 500.000 Menschen gibt, die noch nicht einmal ein Girokonto haben – da fragt man sich doch, wie das in der heutigen Zeit geht… :)

    1

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *