Merkels Gegenwehr – JC Flowers und die Frage nach dem Wert der HRE-Anteile

Montag den 16.03.2009 - Abgelegt unter: Banken - Keine Kommentare »

Christopher Flowers will eine Menge Geld für seine Anteile an dem maroden Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE). Er sieht sich wohl bereits seit Wochen in der sicheren Position, da erstens die Bundesregierung gesagt hat, dass die Hypo Real Estate gerettet werden muss, und zweitens er der Hauptaktionär bei dem Münchner Geldinstitut ist. Doch der gute Herr von JC Flowers hat hier wohl die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Und das ist in diesem Fall nun mal de Bundesregierung unter der Führung unserer Kanzlerin Angela Merkel.

Und die Bundeskanzlerin hat nun Klartext gesprochen. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk und in Richtung von Christopher Flowers sowie seinem Investorenklüngel sagte sie: „Was wir nicht können, ist, jetzt Preise zu bezahlen, die nicht den marktüblichen Werten entsprechen.“ Und sie sagte noch etwas sehr deutlich: Die Hypo Real Estate wäre längst pleite, wenn der deutsche Staat nicht mit mehreren Hilfen in inzwischen dreistelliger Milliardenhöhe eingesprungen wäre.

Dies sind eindeutige Worte, die ausgerechnet zu jenem Tag ausgestrahlt werden, an dem sich Vertreter der Regierung mit JC Flowers zusammensetzen wollen. Besser könnte ein Zeitpunkt für eine so klare Ansage nicht gewählt. Dennoch hieß es wohl auch, zumindest in Kreisen Koalition, dass zumindest am heutigen Tage keine Einigung erwartet werde.

Dennoch kann auch eines gesagt werden: Die Schlinge um JC Flowers zieht sich immer mehr zu. Sollte es nicht bald zu einer Einigung kommen, weil sich der Investor querstellt, könnte es tatsächlich zu einer Rettungsübernahme, also zu einer Enteignung kommen. Die Bundesregierung wird kaum noch lange bereit dazu sein, Geld in eine Bank zu pumpen, bei der ein Eigner ständig querschlägt und horrende Summen für seine Anteile an dem maroden Unternehmen verlangt. Christopher Flowers, der seit Wochen spielt mit seinem Status als Hauptinvestor, könnte sich also in gar nicht mehr all zu ferner Zeit richtig verzockt haben. Und es muss eines dazu gesagt werden: Es ist ihm zu wünschen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *