Anschlussfinanzierung, Forwarddarlehen

Eine einmal abgeschlossene Immobilienfinanzierung läuft in der Regel mit einer Zinsbindung von 10 bis 20 Jahren. Nur in den seltensten Fällen ist jedoch nach Ablauf der Zinsbindung das Darlehen vollständig getilgt.

Meist wird eine Anschlussfinanzierung erforderlich, die auch als Forwarddarlehen bezeichnet wird, weil sie erst zu einem bestimmten zukünftigen Zeitpunkt beginnt, nämlich am Ende der Zinsbindungsfrist des Hauptdarlehens. Mit dem neu aufgenommenen Kredit wird dann das Hauptdarlehen getilgt und Sie zahlen nur noch die Anschlussfinanzierung ab.

Der wichtigste Punkt bei einer solchen Anschlussfinanzierung ist der Zinssatz. Aus diesem Grund sollten Sie sich so früh wie möglich darum kümmern, umso mehr Zeit bleibt Ihnen für den Vergleich verschiedener Angebote sowie die Ausnutzung niedriger Bauzinsen.

Besonders in Phasen steigender Marktzinsen ist es wichtig, sich so früh wie möglich niedrige Zinsen für ein Forwarddarlehen zu sichern, denn diese gelten dann in der Regel für die gesamte Restlaufzeit bis die eigene Immobilie vollständig abbezahlt ist.

Im direkten Vergleich sind Forwarddarlehen als Anschlussfinanzierung nur unwesentlich teurer als ein sofort beginnender Immobilienkredit. Sie als Kreditnehmer haben dadurch aber den Vorteil, sich niedrige Bauzinsen schon jetzt sichern zu können und sich somit auch einen Zinsanstieg abzusichern.

Rechnen Sie allerdings mit fallenden Zinsen innerhalb der nächsten Jahre, können Sie mit der Anschlussfinanzierung auch noch warten, bis das Zinsniveau entsprechend gesunken ist.

Für Sie als Kreditnehmer ist es aber auf jeden Fall wichtig, frühzeitig verschiedene Angebote zu vergleichen, um das günstigste Angebot zu finden.

Dabei sollten Sie auf folgende Punkte ganz besonders achten, wenn Sie unterschiedliche Angebote zur Anschlussfinanzierung vergleichen:

  • Alle anfallenden Zusatzkosten sollten mit berücksichtigt werden
  • Dauer der Zinsbindung ohne Zinsaufschlag sowie maximale Vorlaufzeit mit Zinsaufschlag (variiert von einem bis sechs Jahre)
  • Der neue Anbieter sollte Sondertilgungen ohne Zinsaufschlag ebenso ermöglichen wie Änderungen der Tilgung während der Zinsbindungsfrist
  • Ein niedriges Zinsniveau sollte über ein Forward-Darlehen gesichert werden
  • Beim Wechsel der finanzierenden Bank sollte eine Grundschuldabtretung erfolgen, da diese mit Kosten von um die 200 Euro günstiger als die Löschung und Neueintragung einer Grundschuld ist

Bei dieser Suche können Sie allerdings auch auf die Expertise und Erfahrung freier Vermittler zurückgreifen, von denen wir Ihnen einige empfehlenswerte nachfolgend kurz vorstellen wollen:

Interhyp

Auch Interhyp als unabhängiger Anbieter privater Immobilienfinanzierungen bietet Ihnen Vergleiche für Anschlussfinanzierungen und Forwarddarlehen an. Dabei wird auch bei Interhyp auf einen riesigen Pool an Bausparkassen, Hypothekenbanken und Kreditinstituten zurückgegriffen, aus welchem die besten Angebote für eine exakt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Anschlussfinanzierung ausgesucht werden.